Aktualności

Eine Toilette im Freien oder in der Luxusklasse?

data publikacji: 2010-10-21

Eine Toilette im Freien oder in der Luxusklasse?
Wie bewerten Fußballfans die Toiletten in den polnischen Stadien
- neueste Erhebungen des Meinungsforschungsinstituts TNS OBOP
im Auftrag von CWS-boco Polen.


Fußballfans, Sportfunktionäre und Vertreter des Sports wurden
im Rahmen der diesjährigen Kampagnerunde Toaleta2012.pl vom Meinungsforschungszentrum TNS OBOP über die Bewertung des Zustandes der Toiletten in den Sportstadien befragt. Die Erhebungsergebnisse sind eindeutig: Toiletten sind für alle Nutzer des Stadions wichtig,
für Fußballfans, Kommentatoren und Fußballspieler. Aber gerade in den in den alten Stadien sind die Toiletten teilweise in einem schlechten technischen Zustand. Sie weisen im Vergleich zu den Toiletten in den neuen Stadien Mängel in der Grundausstattung auf. Nur gepflegte, saubere und für alle zugängliche Toiletten werden während der Fußball-EM 2012 Gefallen finden. Dafür müssen alle sorgen –sowohl Nutzer als auch Betreiber der Stadien.

Schon zum dritten Mal initiierte CWS-boco Polen die Erhebungen im Rahmen der Kampagne Toaleta2012.pl (www.toaleta2012.pl), deren Ziel es ist, den Standard öffentlicher Toiletten zu verbessern. Die Aktion soll vor dem Start der Fußball-EM 2012 stattfinden, deren Mit-Gastgeber Polen ist. Die Fußball-Europameisterschaft 2012 rückt näher und im Zusammenhang damit knüpft die Kampagne verstärkt an die Problematik der Sportinfrastruktur an. Dieses Jahr wurden Fußballfans und Sportvertreter über den Zustand der Toiletten in polnischen Stadien befragt.

Der Rasen ist am wichtigsten, die Toilette steht an zweiter Stelle

Sowohl Fußballfans als auch Fußballspieler sowie Journalisten haben bestätigt, dass die Toiletten ein wichtiger Faktor bei der Bewertung des Stadions und der Qualität der Teilnahme am Spiel sind. Für Fußballspieler zählen vor allem ein guter Rasen, also ihr Arbeitsplatz, Umkleideräume und am besten getrennte Toiletten für gegnerische Mannschaften zu den wichtigsten Aspekten. Dies ist immer noch eine Seltenheit in manchen Stadien.


Die Toiletten in den alten Stadien 

Das warf die Frage auf, wie die Toiletten in den alten Stadien in Polen aussehen. Die Waschräume der Fußballspieler sind stationär  mit Duschen und befinden sich in den Umkleideräumen der Mannschaften. Ihr technischer Zustand ist jedoch häufig sehr niedrig. Manchmal kommt es vor, dass es sogar an der Grundausstattung fehlt, darunter an Handtüchern, Toilettenpapier oder Seife. 

Journalisten und Sportkommentatoren sind oft gezwungen Toiletten zu nutzen, die für Fußballfans bestimmt sind oder solche, die sich im öffentlichen Bereich des Stadions befinden. Beide Lösungen halten die Befragten für unzureichend. Die Toiletten für Fußballfans verdienen den Namen eigentlich nicht, da es meistens mobile Kabinen sind, die weder mit Leitungswasser noch mit Toilettenpapier ausgestattet sind.
 
Die Schlussfolgerung ist eindeutig. Häufig ist es kein Vergnügen, Toiletten in den alten Stadien zu nutzen. Folglich nutzen rund 20% der Fußballfans nicht die vorhandenen sanitären Einrichtungen der Stadien.

Die Toiletten in den neuen Stadien

Die Bewertungen der Toiletten in den alten und neuen Stadien fallen sehr unterschliedlich aus. 60 Prozent der befragten Fußballfans bezeichneten den Standard der Toiletten in den neuen Stadien als hoch bzw. sehr hoch. Der Standard der Toiletten in den alten Stadien wurde lediglich von jedem zwanzigsten Fußballfan als hoch bewertet.
 
Bedeuten neue Stadien eine neue Qualität? In vielerlei Hinsicht ist das mit Sicherheit der Fall. Die Toiletten für Fußballspieler erfüllen internationale Normen, das heißt ihre Anzahl entspricht den Erwartungen  der Spieler, die Intimsphäre der Fußballspieler wird gewahrt und die Ausstattung der Räumlichkeiten für körperliche Regeneration ist besser als der Standard.  Ähnlich sieht die Situation mit den Toiletten für die Journalisten aus. Sie verfügen über eigene Waschräume, die sich direkt neben ihren Räumen befinden sowie gepflegt und gut ausgestattet sind. Die neuen Stadien, die als Arenen bezeichnet werden, setzten neue Standards im polnischen Sport und machen Hoffnung für die Zukunft. 

Die Toiletten in den neuen Stadien entsprechen auch den Erwartungen der Fußballfans. Sie wurden aus qualitativ hochwertigen Materialien hergestellt. Es gibt eine entsprechende Anzahl von Herren- und Damentoiletten,  Toiletten mit Leitungswasser – was vorher nicht zum Standard gehörte. Der Standard der Toiletten ist hoch, die Sauberkeit lässt leider laut Meinung der Fußballfans viel zu wünschen übrig. Das zeigt, dass es sich im Bereich des öffentlichen Bewusstseins noch viel ändern muss. Wenn die WC-Hygiene nicht beachtet wird, werden die Toiletten trotz moderner technischer Lösungen eher abschreckend als einladend wirken.

Der Standard der Sauberkeit und  der Ausstattung der Toiletten in den Stadien, auf den Zug- und Busbahnhöfen, Flughäfen und in den Städten wird auf Polens Bild einwirken, das Fußballfans und Touristen nach der Fußball-EM 2012 in Erinnerung behalten werden – sagt Andrzej Smółko, Geschaeftsfuherer von CWS-boco Polen, des Veranstalters der Kampagne – Nur unser gemeinsames Engagement kann zur Verbesserung des Zustandes der öffentlich zugänglichen Toiletten beitragen.  Die Zusammenarbeit der Fußballfans und der Stadienbetreiber kann zum Erfolg führen. Man muss das Thema ernst nehmen, die Nutzer und die Betreiber der Waschräume, die für deren Zustand verantwortlich sind, zu beraten

Archiwum informacji