Aktualności

„Sauberkeits-Patroullien” von CWS-boco überprüfen 400 öffentliche Toiletten in Polen.

data publikacji: 2010-10-21

„Sauberkeits-Patroullien” von CWS-boco
überprüfen 400 öffentliche Toiletten in Polen


Die Kampagne Toaleta 2012.pl, die zum dritten Mal von CWS-boco Polen veranstaltet wurde, ist noch intensiver verlaufen als in den vorherigen Jahren. „Die Sauberkeits-Patroullien“ des Hygiene- und Waschraumspezialisten haben öffentlich zugängliche Toiletten im Sommer und im Herbst inspiziert. Sie beurteilten den Standard der Toiletten, führten Beratungsgespräche an rund 400 Orten durch und vergrößerten ihre Reichweite damit um über 50 Prozent. Die Liste der Orte, die in den Städten zu prüfen waren, wurde außerdem um neue Objekte erweitert. So wurden auch Einkaufspassagen und -zentren sowie kulturelle Institutionen, wie Museen und Theater kontrolliert. Die ersten Ergebnisse liegen bereits vor: 80 Prozent sämtlicher Toiletten haben den Titel „Saubere Toilette“ verdient, was im Vergleich zum Vorjahr ein besseres Ergebnis ist.
 
„Die Sauberkeits-Patroullie“ ist eine Aktion, die von CWS-boco im Rahmen der Kampagne Toaleta2012.pl (www.toaleta2012.pl) durchgeführt wird. Die Kampagne verfolgt das Ziel, den Standard der polnischen Toiletten vor der Fußball-Europameisterschaft 2012 zu erhöhen, die unter anderem in Polen stattfindet. Daher inspizieren „die Sauberkeits-Patroullien“, d.h. geschulte Zweierteams in charakteristischen weißen Overalls, überprüfen die öffentlichen Bahnhofs-, Flughafentoiletten, die Toiletten in Restaurants und an anderen Orten, an denen Touristen im Jahre 2012 erwartet werden.

In diesem Jahr wurden zusätzlich kulturelle Institutionen und Sportstätten geprüft. Die Aktion findet in Warschau, Posen, Breslau und Danzig statt, also in den Städten, in denen die Spiele während der Fußball Europameisterschaft 2012 ausgetragen werden sollen, sowie in Krakau und Chorzów (Königshütte).

Mit Hilfe eines speziellen Fragebogens beurteilten die „Patroullien“ den Standard der Hygiene und die Ausstattung der Toiletten. Anschließend wurden anhand des ausgefüllten Fragebogens Beratungsgespräche mit dem Betreiber der Toilette in dem Objekt durchgeführt. Die Auszeichnung „Saubere Toilette“ wurde den Toiletten verliehen, die 65 und mehr Punkte erreicht haben. Um die Sauberkeitskriterien zu erfüllen, sollte eine Toilette gut gekennzeichnet, sauber, gepflegt und ohne unangenehmen Geruch sein. Sie sollte mit Toilettenpapier, einem Seifenspender sowie einem Handtuchspender ausgestattet sein. Darüber hinaus musste auch ein Duftspender und eine Abfallkorb vorhanden sein. Zusätzliche Punkte konnten für berührungslose Einrichtungen (Wasserhähne, Spülkästen, Spender), Körbe für Damenbinden oder Lösungen zum Desinfizieren der Klosettbrille gewonnen werden. Punkte wurden ebenfalls für die Anpassung der Toilette an die Bedürfnisse von Eltern (Wickeltische für Babys) und von Behinderten vergeben.

Insgesamt waren 100 Punkte zu gewinnen.. Dieses Jahr haben dieses Ergebnis zwei von 400 geprüften Toiletten erreicht – zum zweiten Mal die Toilette im Restaurant „Milk and Co“ in Krakau sowie in „Pizza Hut Gruba Kaśka” in Warschau.

Unter den Städten ist Krakau absoluter Spitzenreiter. Hier erreichte man während der vergangenen drei Jahre  rund 73 von 100 möglichen Punkten. Danzig und Chorzów (Königshütte) sind Städte, in denen die durchschnittliche Punktzahl am niedrigsten lag.

Für alle Kategorien haben die Toiletten an den Flughäfen am besten abgeschnitten (76 Punkte in drei Jahren) sowie die in den kommerziellen Objekten: Einkaufspassagen (73 Punkte), Tankstellen (72 Punkte).
Die wenigsten Punkte haben die Bahnhofstoiletten (nur 50 Punkte) und öffentliche städtische Toiletten (63 Punkte) gewonnen. Von der Regel gibt es jedoch auch Ausnahmen.

Die Bahnhofstoiletten sind eine Kategorie, in der es die größten Unterschiede gibt. Am besten haben die Bahnhofstoiletten in Danzig, am schlimmsten die in Krakau abgeschnitten. Dabei ist aber interessant, dass der Busbahnhof in Krakau während der zweiten und dritten Runde der Kampagne rund 90 Punkte gewonnen hat, wobei Reisende auf dem Hauptbahnhof in Krakau eine renovierungsbedürftige Toilette nutzen, auf der das Toilettenpapier vom Toilettenpersonal verteilt wird.

Krakau verbesserte sein Erscheinungsbild dank der Flughafentoiletten, die die besten Noten in ganz Polen erreicht haben. Auf dem Flughafen in Balice bei Krakau wurde die Toilette mit einem Zahnpastaspender und einem Wickeltisch für Babys ausgestattet. Fast genauso hoch (85 punkte) wurde die Toilette  auf dem Flughafen Okęcie in Warschau bewertet.

Ein gutes Ergebnis verzeichnen wie Toiletten in Restaurants. Im Restaurant „Eszeweria“ in Krakau finden die Gäste Kerzen, Duftstäbchen und Blumen auf der Toilette vor. Blumen sind auch eine nette Überraschung auf der Toilette von McDonald’s in der Bażyńskiego-Straße in Danzig. In allen drei Runden der Kampagne wurde die Toilette im „Pub Duszek“ in Danzig leider negativ bewertet (nur 25 Punkte), hier stellten die „Patroullien“ neben Mängeln in der Grundausstattung auch Spinnennetze an den Wänden fest.

Die kulturellen Institutionen, die in diesem Jahr zum ersten Mal geprüft wurden, fielen insgesamt zufrieden stellend aus; sie wurden in ganz Polen mit knapp 70 Punkten bewertet wurden. Die höchsten Noten erreichten die Toiletten im Kino „Cinema City Bonarka“ in Krakau, in der Krakauer Philharmonie sowie im Kino „Arkadia“ in Warschau.
 
Insgesamt wurde festgestellt, dass die Zahl der städtischen Toiletten immer noch zu klein ist und ihr Standard zu wünschen übrig lässt. Es gibt jedoch auch hier lobenswerte Ausnahmen.  Die städtische Toilette in der Krzywe Koło-Straße in Warschau duftet angenehm, der Innenraum ist mit künstlichen Blumen und Bildern dekoriert. Toll präsentierte sich auch die öffentliche Toilette unter „Rotunda“,  auf der die Gäste Schutzüberzuge für Klosettbrillen und eine Schuhputzmaschine vorfinden.

Der Standard dieser Örtlichkeiten verbessert sich auch in anderen Städten. Darauf weist Michał Sowa hin, Verwalter der städtischen Toiletten in Breslau. Er betont, dass ihn die Kampagne Toaleta 2012.pl  dazu bewogen hat, neue Lösungen auf den Toiletten in Breslau einzuführen z.B. Schilder mit Preislisten in vier Sprachversionen anzubringen – Dank der Kampagne führte ich berührungslose Wasserarmaturen am Solny-Platz und am Katedralny-Platz ein. In manchen Objekten werden auch Wickeltische für Babys montiert – sagt der Verwalter.

Unsere Kampagne verändert die Toiletten zum Besseren – sagt Andrzej Smółko, Vorstandsvorsitzender der Firma CWS-boco Polen. - Beispiele? Die öffentliche Toilette unter der „Rotunda“ in Warschau, die im zweiten Jahr der Kampagne sehr negativ bewertet wurde, erreichte in diesem Jahr rund 90 Punkte.
 
Dieses Jahr erreichten zwei Toiletten die maximale Punktzahl, voriges Jahr nur eine. Der Standard der Toiletten wird also Jahr für Jahr besser. In der letzten Runde wurden rund 80 Prozent der öffentlich zugänglichen Toiletten von uns geprüft und die Auszeichnung „Saubere Toilette“ verdient. Weiter so.

Archiwum informacji